Posts Tagged ‘Aerosole’

FFP Masken minimieren Risiken

Eine FFP3 Maske entspricht der höchsten Schutzklasse. Das bedeutet, sie schützt gegen krebserzeugende, radioaktive und giftige Stoffe und Aerosole. Bei Letzteren handelt es sich um Bakterien und Viren in der Atemluft. Darüber hinaus gibt es Masken der Klassen FFP2 und FFP1. Die Schutzklasse FFP1 filtert Staubarten, die nicht-toxisch und nicht-fibrogen sind. FFP2 entfernt Rauch, schädliche Stäube, Nebel sowie feste und flüssige Partikel aus der Atemluft.

Wie lassen sich FFP Masken noch einteilen?

Nach der Art, wie Mund und Nase bedeckt werden wird zwischen Voll-, Halb- bzw. Viertelmasken verifiziert. Masken können generell aus Stoff, Vlies oder Kunststoff besehen. FFP Masken sind entweder aus Vlies oder Kunststoff. Welche Maske wo verwendet werden soll, definiert die Schutzklasse. Für den Profi-Einsatz sind prinzipiell die Schutzklassen FFP2 sowie FFP3 vorgesehen. Die höchste Schutzklasse deckt die höchsten Risiken ab. Geregelt sind Vollmasken in der Norm EN 136. Halb- und Viertelmasken werden in der EN 140 geregelt. Getragen werden diese von Mitarbeitern der Rettung, des Technischen Diensts, der Feuerwehr sowie der Polizei.

Wie lange dürfen FFP Masken am Stück getragen werden?

Das hängt davon ab, ob sie mit einem Atemventil ausgestattet sind. Besitzen sie eines, dann können sie laut dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales maximal 120 Minuten durchgehend getragen werden. Haben sie keines, dürfen sie höchstens 75 Minuten ohne Unterbrechung verwendet werden. Wenn FFP Masken nochmals verwendet werden sollen, muss der Partikelfilter getauscht werden (siehe Bedienungsanleitung). Eine 30-minütige Erholungspause zwischen der Verwendung muss unbedingt eingehalten werden.

Was ist noch zu beachten?

Beim Kauf einer FFP3 Maske, muss diese dementsprechend gekennzeichnet sein. Darf sie wiederverwendet werden, muss sie mit einem „R“ gekennzeichnet sein. Der Tausch des Filters muss nach den Angaben der Bedienungsanleitung erfolgen. Ist dies nicht möglich, gibt jedes Krankenhaus, jede Rettungsleitstelle sowie der Fachhandel Auskunft. Die Kennzeichnung „V“ zeigt an, dass es sich um eine Maske mit Atemventil handelt. Damit wird der Widerstand reduziert. Es lässt sich somit besser atmen. Diese Masken sind sehr hochwertig.

Schutzmasken sollten beim Kauf immer auf eventuelle Mängel untersucht werden. Das schließt auch die Atemventile, die Befestigungsbänder sowie die Verpackung ein. Eine Bedienungsanleitung muss immer im Lieferumfang enthalten sein. Ist die Maske schadhaft, wird sie im Fachhandel sowie auf renommierten Plattformen problemlos getauscht. Für die Reklamation im Online-Shop empfiehlt es sich, Fotos der Mängel zu machen und diese zu mailen. Mängel an Masken sind als besonders kritisch zu sehen, da sie die Gesundheit des Trägers gewährleisten sollen.

Fazit

FFP3 Masken können privat, aber auch von der Arbeitsstelle gekauft werden. Dies betrifft vor allem den Einkauf des Rettungsdienstes, der Feuerwehr sowie des Technischen Dienstes und der Polizei. Sind diese Masken schadhaft, muss der Mitarbeiter eine neue FFP3 Maske von seiner Dienststelle kostenfrei bekommen. Wenn Sie eine FFP3 Maske kaufen, bietet diese den höchsten Grad an Schutz, der möglich ist. Teilen Sie nie die Maske mit jemand anderem, auch nicht mit einem Mitgied Ihrer Familie. Das ist unvorsichtig und birgt ein sehr hohes Risiko.